> Home
Aktuelles
27.09.2016

Viele Besucher beim "Tag der offenen Türen"

Mit einem „Tag der offenen Türen“ am vergangenen Samstag präsentierte sich das Haus Teresa in der Hospitalstraße 6c in Asbach erstmals der Öffentlichkeit. Die ersten Bewohner werden dann Anfang Oktober die Senioreneinrichtung in Trägerschaft der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz beziehen können. Das Haus Teresa bietet 50 Pflegeplätze sowie neun Appartements für Betreutes Wohnen und befindet sich in direkter Nachbarschaft der DRK Kamillus-Klinik.

Am „Tag der offenen Türen“ konnten mehrere hundert Gäste begrüßt werden. Alle Interessierten hatten die Möglichkeiten, die Wohnbereiche, Zimmer und Gemeinschaftsräume bei verschiedenen Hausführungen kennen zu lernen. Einrichtungs- und Pflegedienstleiterin Kerstin Thul und ihr Team standen für alle Fragen rund um das Wohnen und Leben im Haus Teresa zur Verfügung. Die Ambulanten Dienste „Vor Ort“ präsentierten sich mit einem Infostand und die Caritas-Sozialstation an Rhein und Wied bot für die Besucher Blutdruck- und Blutzuckermessungen an. 

Bei herrlichem Spätsommerwetter verweilten viele Besucher auf dem kleinen Festplatz. Dort war für das leibliche Wohl in Form von Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen durch die DRK Kamillus Klinik gesorgt und für die kleinen Gäste gab es eine Hüpfburg. Für die musikalische Unterhaltung sorgte das Salonorchester Ensemble Piccolo und die Musikfreunde Asbach Swinging Fanfaren KG 1962 e.V.

Ab dem 4. Oktober werden dann die ersten Bewohnerinnen und Bewohner erwartet. Die neun Appartements für Betreutes Wohnen sind bereits alle vermietet, Interessenten haben hier die Möglichkeit, sich auf eine Warteliste setzen zu lassen.

In den Pflegebereichen wird zunächst die Wohngemeinschaft Laurentius eröffnet. „Wie bei einem komplett neuen Haus üblich, werden wir die einzelnen Bereiche nach und nach belegen“, erklärt Kerstin Thul. „Wir sind sehr froh, dass wir jetzt loslegen können und freuen uns darauf, das Haus nun endlich mit Leben zu füllen.“

Das Haus wird alle Leistungen der vollstationären Pflege sowie Kurzzeit- und Verhinderungspflege anbieten. Auch eine Tagesbetreuung zur Entlastung von pflegenden Angehörigen ist geplant. Darüber hinaus wird die Einrichtung an einem Modellprojekt des GKV-Spitzenverbandes, der zentralen Interessenvertretung der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen in Deutschland, teilnehmen. In diesem Rahmen werden die Ambulanten Dienste „Vor Ort“ gemeinsam mit der Caritas-Sozialstation an Rhein und Wied ein gemeinsames Büro im Haus Teresa einrichten, das sowohl ambulante Hilfen für die Gemeinde als auch für die Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung anbietet. 

Baubeginn für das Haus Teresa mit dem offiziellen Spatenstich war am 11. Juni 2015. Die geplante Bauzeit von rund 16 Monaten konnte eingehalten werden. Dafür bedankt sich Joachim Domann, Kaufmännischer Vorstand der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, ausdrücklich: „Alle Projektbeteiligten und Kooperationspartner haben konstruktiv zusammenarbeitet, so dass wir heute gemeinsam hier feiern können. Wir freuen uns nun darauf, den Menschen der Region mit dem Haus Teresa ein interessantes Angebot zum Leben und Wohnen im Alter zu machen.“

Die Grundstücksfläche für das Haus Teresa beträgt 4124 qm und die Einrichtung als solche hat eine Gesamtfläche von rund 2840 qm. Die Baukosten für das Haus Teresa belaufen sich auf ca. 6,3 Millionen Euro, wovon 300.000,-- Euro durch eine Förderung des Deutschen Hilfswerks abgedeckt werden. Die Pläne für die dreistöckige Senioreneinrichtung hat das Neuwieder Architekturbüro Klaus Zimmer ausgearbeitet.

Für Informationen zum Haus Teresa steht Ihnen Einrichtungs- und Pflegedienstleiterin Kerstin Thul unter der Telefonnummer (02683) 94677-0 gern zur Verfügung. Auch im Internet können sich Interessierte unter www.haus-teresa-seniorenzentrum.de über die geplanten Angebote informieren.

 

[mehr]
01.09.2016

"Tag der offenen Türen" am 24. September

Nach rund 14 Monaten Bauzeit präsentiert sich das Haus Teresa in Asbach/Westerwald im Rahmen eines „Tages der offenen Türen“ erstmals der Öffentlichkeit. Alle Interessierten sind am Samstag, 24. September 2016, von 10 bis 16 Uhr herzlich in die Hospitalstraße 6 c in 53567 Asbach eingeladen. Anfang Oktober werden dann die ersten Bewohner ihr neues Zuhause beziehen können. Das Haus Teresa in direkter Nachbarschaft der DRK Kamillus-Klinik ist eine moderne Senioreneinrichtung mit 50 Pflegeplätzen und neun Appartements für Betreutes Wohnen in Trägerschaft der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz. 

Das Haus wird alle Leistungen der vollstationären Pflege sowie Kurzzeit- und Verhinderungspflege anbieten. Auch eine Tagesbetreuung zur Entlastung von pflegenden Angehörigen ist geplant. Darüber hinaus wird die Einrichtung an einem Modellprojekt des GKV-Spitzenverbandes, der zentralen Interessenvertretung der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen in Deutschland, teilnehmen. In diesem Rahmen werden die Ambulanten Dienste „Vor Ort“ gemeinsam mit der Caritas-Sozialstation an Rhein und Wied ein gemeinsames Büro im Haus Teresa einrichten, das sowohl ambulante Hilfen für die Gemeinde als auch für die Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung anbietet.

„Wir sind sehr froh, dass während der Bauphase alles so reibungslos funktioniert hat und wir nach der relativ kurzen Bauzeit das Haus Teresa nun eröffnen können. Wir bedanken uns bei den Architekten, den Behörden, den ausführenden Firmen, der Gemeinde Asbach, den Kamillus-Schwestern, dem DRK als Träger der Kamillus-Klinik und allen weiteren Kooperationspartnern für die hervorragende Zusammenarbeit“, erklärt Joachim Domann, Kaufmännischer Vorstand der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz.

Für Informationen zum Haus Teresa steht Ihnen Einrichtungs- und Pflegedienstleiterin Kerstin Thul unter der Telefonnummer (02683) 94677-0 gern zur Verfügung. Auch im Internet können sich Interessierte unter www.haus-teresa-seniorenzentrum.de über die geplanten Angebote informieren.


Programm am „Tag der offenen Türen“:

- Besichtigung der Pflegebereiche und der Appartements für Betreutes Wohnen

- Erläuterungen zum Hausgemeinschaftskonzept

- Livemusik

- Gesundheitscheck durch die Caritas-Sozialstation an Rhein und Wied

- Infostand der Ambulanten Dienste „Vor Ort“

- Mittagstisch

- Kaffee und Kuchen

- Hüpfburg für Kinder

[mehr]
22.06.2016

Kerstin Thul stellt sich vor

Bruder Bonifatius Faulhaber und Kerstin Thul vor dem neu Übergang zwischen Kamillus-Klinik und neuem Haus Teresa.

Im Juni 2015 startete der Bau des Hauses Teresa in der Hospitalstraße 6c in Asbach. Nun, ein Jahr später, befindet sich das Bauprojekt in der Endphase und liegt zeitlich voll im Plan. Offizielle Eröffnung wird Anfang Oktober sein. Und auch eine Leitung für das neue Haus in Trägerschaft der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz ist schon gefunden: Kerstin Thul begleitet seit wenigen Wochen die Bauphase, stellt ihr Team zusammen und bearbeitet die Bewohneranfragen.

 

Die 51-jährige Mutter zweier erwachsener Söhne ist examinierte Altenpflegerin und kennt die Arbeit an der Basis ebenso gut wie als Pflegedienst- und Heimleitung. In ihrer Freizeit engagiert sie sich in den Gremien der Pfarreiengemeinschaft Großmaischeid/Isenburg und ist aktive Sängerin im dortigen Chor. „Mir ist es wichtig, dass die zukünftigen Bewohner im Haus Teresa ein neues Zuhause finden, in dem sie sich wohl fühlen. Gemeinsam mit meinem Team stellen wir die Bedürfnisse der hier lebenden Menschen in den Mittelpunkt unserer Arbeit“, erklärt Kerstin Thul.

 

Das Haus Teresa in direkter Nachbarschaft der DRK Kamillus-Klinik ist eine moderne Senioreneinrichtung mit 50 Pflegeplätzen und neun Appartements für Betreutes Wohnen. Das Haus wird alle Leistungen der vollstationären Pflege sowie Kurzzeit- und Verhinderungspflege anbieten. Darüber hinaus wird die Einrichtung an einem Modellprojekt des GKV-Spitzenverbandes, der zentralen Interessenvertretung der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen in Deutschland, teilnehmen. In diesem Rahmen werden die Ambulanten Dienste „Vor Ort“ gemeinsam mit der Caritas-Sozialstation an Rhein und Wied ein gemeinsames Büro im Haus Teresa einrichten, das sowohl ambulante Hilfen für die Gemeinde als auch für die Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung anbietet. 

Die Grundstücksfläche für das Haus Teresa beträgt 4124 qm und die Einrichtung als solche wird eine Gesamtfläche von rund 2840 qm haben. Die Baukosten für das Haus Teresa belaufen sich auf ca. 6,3 Millionen Euro, wovon voraussichtlich 300.000,-- Euro durch eine Förderung des Deutschen Hilfswerks abgedeckt werden.

 

Für Informationen zum Haus Teresa steht Ihnen Kerstin Thul unter der Telefonnummer (02683) 94677-0 gern zur Verfügung. Auch im Internet können sich Interessierte unter www.haus-teresa-seniorenzentrum.de über die geplanten Angebote informieren.  

Save the date: Am Samstag, 24. September 2016, wird im Haus Teresa zwischen 10 und 16 Uhr ein “Tag der offenen Türen” stattfinden. Interessierte können sich bei Hausführungen mit Einrichtungsleiterin Kerstin Thul über Räumlichkeiten und Angebote informieren. Auch für ein Rahmenprogramm mit Musik und das leibliche Wohl mit Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen ist bestens gesorgt.  

[mehr]
18.11.2015

Einladung zum Austausch

Am Donnerstag, dem 26.11.2015, um 17 Uhr laden die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz als Träger des Hauses Teresa zu einem Abend der Begegnung, des Austausches und der Ideensammlung in die Terrassenhalle der DRK-Kamillus Klinik in der Hospitalstraße 6 in 53567 Asbach ein. Das Haus Teresa ist eine Senioreneinrichtung mit rund 50 Pflegeplätzen, 9 Appartements für Betreutes Wohnen und soll darüber hinaus auch Serviceleistungen in die Gemeinde hinein anbieten.

Teilhabe, Sozialraumorientierung und Versorgungssicherheit – all dies sind Begrifflichkeiten, die das Konzept einer Einrichtung wie dem Haus Teresa beschreiben wollen. Nun gilt es bereits jetzt, diese Ideen und die Möglichkeiten in der Gemeinde Asbach miteinander zu verbinden. Welche Wünsche haben die Menschen in der Gemeinde Asbach an eine Einrichtung „Haus Teresa", was soll aus der Einrichtung in die Gemeinde einfließen?

Silke Weidenthaler, Einrichtungsleiterin des St. Josefhaus in Hausen, und Christiane Lehnert, Gesamtleiterin der Ambulanten Dienste „Vor Ort", werden an diesem Abend Ansprechpartnerinnen sein und auch grundsätzlich über die Angebote des Hauses Teresa informieren. Weitere Infos unter www.haus-teresa-seniorenzentrum.de. Herzliche Einladung an alle Interessierten!

[mehr]
14.06.2015

Spatenstich am Haus Teresa in Asbach

Am 11. Juni 2015 startete mit dem offiziellen Spatenstich die Bauphase für das Haus Teresa in Asbach/Westerwald. In seiner Begrüßung stellte Joachim Domann, Geschäftsführender Vorstand der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, kurz das Projekt vor: „Bis Oktober 2016 wird in Trägerschaft der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz hier in Asbach eine moderne Senioreneinrichtung mit 50 Pflegeplätzen und neun Appartements für Betreutes Wohnen entstehen.“ Das Haus wird alle Leistungen der vollstationären Pflege sowie Kurzzeit- und Verhinderungspflege anbieten. Auch eine Tagesbetreuung zur Entlastung von pflegenden Angehörigen ist geplant.

Darüber hinaus wird die Einrichtung an einem Modellprojekt des GKV-Spitzenverbandes, der zentralen Interessenvertretung der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen in Deutschland, teilnehmen. In diesem Rahmen werden die Ambulanten Dienste „Vor Ort“ gemeinsam mit der Caritas-Sozialstation an Rhein und Wied ein gemeinsames Büro im Haus Teresa einrichten, das sowohl ambulante Hilfen für die Gemeinde als auch für die Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung anbietet. 

Die Pläne für die dreistöckige Senioreneinrichtung in direkter Nachbarschaft der Kamillus-Klinik hat das Neuwieder Architekturbüro Klaus Zimmer ausgearbeitet. In seinem Grußwort bedankte sich Klaus Zimmer ausdrücklich bereits jetzt bei allen Projektbeteiligten: „Wir sind bereits seit 2012 in den Vorbereitungen für dieses Projekt und freuen uns, dass es nun losgehen kann.“

Die Grundstücksfläche für das Haus Teresa beträgt 4124 qm und die Einrichtung als solche wird eine Gesamtfläche von rund 2840 qm haben. Die Baukosten für das Haus Teresa werden sich auf ca. 6,3 Millionen Euro belaufen, wovon voraussichtlich 300.000,-- Euro durch eine Förderung des Deutschen Hilfswerks abgedeckt werden.

In den folgenden Grußworten betonten auch Ortsbürgermeister Franz Peter Dahl und die Oberin der Schwestern des hl. Kamillus, Sr. Gabriela Kreienbaum, die Bedeutung des Hauses Teresa für die Senioren aus der Gemeinde und Umgebung.

Nähere Informationen zum Haus Teresa gibt Ihnen derzeit Silke Weidenthaler,  Einrichtungsleiterin des St. Josefshauses in Hausen/Wied, unter der Telefonnummer (02638) 928-0.  

[mehr]
15.12.2014

Franziskanerbrüder erwerben Grundstück an der Kamillus-Klinik

Ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Errichtung einer Senioreneinrichtung in Asbach ist getan: In dieser Woche haben die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz ein weiteres Grundstück mit einer Größe von rund 2.000 m² von der Gemeinde Asbach erworben. Nun wird es voraussichtlich im Frühsommer 2015 mit dem Bau des „Haus Teresa“ losgehen.

Die Pläne für die Senioreneinrichtung an der Kamillus-Klinik hat das Neuwieder Architekturbüro Klaus Zimmer ausgearbeitet. Vorgesehen sind rund 50 Plätze für Senioren mit ganz unterschiedlichem Hilfebedarf und 9 Appartements für „Betreutes Wohnen“, die von rüstigen Senioren angemietet werden können. Darüber hinaus soll es neben der vollstationären und Kurzzeitpflege auch eine Tagesbetreuung und verschiedene ambulante Angebote geben. Denn die Öffnung in die Gemeinde liegt den Franziskanerbrüdern neben dem stationären Wohnangebot sehr am Herzen. Darüber freut sich auch Ortsbürgermeister Franz Peter Dahl: „Mit diesem Vertrag ist ein Wunsch vieler Asbacher in Erfüllung gegangen. Ich bin sehr froh mit einem sehr guten und erfahrenen Partner das Haus Teresa auf den Weg bringen zu können.“

Bislang betreibt die Ordensgemeinschaft mit Mutterhaus in Hausen/Wied verschiedene Einrichtungen im Gesundheits- und Sozialwesen und ist Träger weiterer Beratungs- und Dienstleistungsangebote in ganz Rheinland-Pfalz. Darüber hinaus haben sie Beteiligungen an mehreren Einrichtungen wie der Caritas-Sozialstation an Rhein und Wied in Linz/Rhein oder dem Neuwieder Hospiz.

„Wir sind sehr froh, dass wir mit dem Grundstück der Gemeinde nun genügend Grundfläche zur Umsetzung unserer baulichen Wunschvorstellung haben“, erklärt Joachim Domann, Geschäftsführender Vorstand der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz. „Asbach ist mit seiner guten Infrastruktur ein idealer Standort für eine Senioreneinrichtung dieser Art, gerade auch durch die Nachbarschaft zur Klinik“, so Domann weiter.

Nähere Informationen zum Haus Teresa gibt Ihnen derzeit Silke Weidenthaler,  Einrichtungsleiterin des St. Josefshauses, unter der Telefonnummer (02638) 928-0.

[mehr]