Home > Aktuelles
Aktuelles
18.11.2015

Einladung zum Austausch

Am Donnerstag, dem 26.11.2015, um 17 Uhr laden die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz als Träger des Hauses Teresa zu einem Abend der Begegnung, des Austausches und der Ideensammlung in die Terrassenhalle der DRK-Kamillus Klinik in der Hospitalstraße 6 in 53567 Asbach ein. Das Haus Teresa ist eine Senioreneinrichtung mit rund 50 Pflegeplätzen, 9 Appartements für Betreutes Wohnen und soll darüber hinaus auch Serviceleistungen in die Gemeinde hinein anbieten.

Teilhabe, Sozialraumorientierung und Versorgungssicherheit – all dies sind Begrifflichkeiten, die das Konzept einer Einrichtung wie dem Haus Teresa beschreiben wollen. Nun gilt es bereits jetzt, diese Ideen und die Möglichkeiten in der Gemeinde Asbach miteinander zu verbinden. Welche Wünsche haben die Menschen in der Gemeinde Asbach an eine Einrichtung „Haus Teresa", was soll aus der Einrichtung in die Gemeinde einfließen?

Silke Weidenthaler, Einrichtungsleiterin des St. Josefhaus in Hausen, und Christiane Lehnert, Gesamtleiterin der Ambulanten Dienste „Vor Ort", werden an diesem Abend Ansprechpartnerinnen sein und auch grundsätzlich über die Angebote des Hauses Teresa informieren. Weitere Infos unter www.haus-teresa-seniorenzentrum.de. Herzliche Einladung an alle Interessierten!

[mehr]
14.06.2015

Spatenstich am Haus Teresa in Asbach

Am 11. Juni 2015 startete mit dem offiziellen Spatenstich die Bauphase für das Haus Teresa in Asbach/Westerwald. In seiner Begrüßung stellte Joachim Domann, Geschäftsführender Vorstand der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, kurz das Projekt vor: „Bis Oktober 2016 wird in Trägerschaft der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz hier in Asbach eine moderne Senioreneinrichtung mit 50 Pflegeplätzen und neun Appartements für Betreutes Wohnen entstehen.“ Das Haus wird alle Leistungen der vollstationären Pflege sowie Kurzzeit- und Verhinderungspflege anbieten. Auch eine Tagesbetreuung zur Entlastung von pflegenden Angehörigen ist geplant.

Darüber hinaus wird die Einrichtung an einem Modellprojekt des GKV-Spitzenverbandes, der zentralen Interessenvertretung der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen in Deutschland, teilnehmen. In diesem Rahmen werden die Ambulanten Dienste „Vor Ort“ gemeinsam mit der Caritas-Sozialstation an Rhein und Wied ein gemeinsames Büro im Haus Teresa einrichten, das sowohl ambulante Hilfen für die Gemeinde als auch für die Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung anbietet. 

Die Pläne für die dreistöckige Senioreneinrichtung in direkter Nachbarschaft der Kamillus-Klinik hat das Neuwieder Architekturbüro Klaus Zimmer ausgearbeitet. In seinem Grußwort bedankte sich Klaus Zimmer ausdrücklich bereits jetzt bei allen Projektbeteiligten: „Wir sind bereits seit 2012 in den Vorbereitungen für dieses Projekt und freuen uns, dass es nun losgehen kann.“

Die Grundstücksfläche für das Haus Teresa beträgt 4124 qm und die Einrichtung als solche wird eine Gesamtfläche von rund 2840 qm haben. Die Baukosten für das Haus Teresa werden sich auf ca. 6,3 Millionen Euro belaufen, wovon voraussichtlich 300.000,-- Euro durch eine Förderung des Deutschen Hilfswerks abgedeckt werden.

In den folgenden Grußworten betonten auch Ortsbürgermeister Franz Peter Dahl und die Oberin der Schwestern des hl. Kamillus, Sr. Gabriela Kreienbaum, die Bedeutung des Hauses Teresa für die Senioren aus der Gemeinde und Umgebung.

Nähere Informationen zum Haus Teresa gibt Ihnen derzeit Silke Weidenthaler,  Einrichtungsleiterin des St. Josefshauses in Hausen/Wied, unter der Telefonnummer (02638) 928-0.  

[mehr]
15.12.2014

Franziskanerbrüder erwerben Grundstück an der Kamillus-Klinik

Ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Errichtung einer Senioreneinrichtung in Asbach ist getan: In dieser Woche haben die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz ein weiteres Grundstück mit einer Größe von rund 2.000 m² von der Gemeinde Asbach erworben. Nun wird es voraussichtlich im Frühsommer 2015 mit dem Bau des „Haus Teresa“ losgehen.

Die Pläne für die Senioreneinrichtung an der Kamillus-Klinik hat das Neuwieder Architekturbüro Klaus Zimmer ausgearbeitet. Vorgesehen sind rund 50 Plätze für Senioren mit ganz unterschiedlichem Hilfebedarf und 9 Appartements für „Betreutes Wohnen“, die von rüstigen Senioren angemietet werden können. Darüber hinaus soll es neben der vollstationären und Kurzzeitpflege auch eine Tagesbetreuung und verschiedene ambulante Angebote geben. Denn die Öffnung in die Gemeinde liegt den Franziskanerbrüdern neben dem stationären Wohnangebot sehr am Herzen. Darüber freut sich auch Ortsbürgermeister Franz Peter Dahl: „Mit diesem Vertrag ist ein Wunsch vieler Asbacher in Erfüllung gegangen. Ich bin sehr froh mit einem sehr guten und erfahrenen Partner das Haus Teresa auf den Weg bringen zu können.“

Bislang betreibt die Ordensgemeinschaft mit Mutterhaus in Hausen/Wied verschiedene Einrichtungen im Gesundheits- und Sozialwesen und ist Träger weiterer Beratungs- und Dienstleistungsangebote in ganz Rheinland-Pfalz. Darüber hinaus haben sie Beteiligungen an mehreren Einrichtungen wie der Caritas-Sozialstation an Rhein und Wied in Linz/Rhein oder dem Neuwieder Hospiz.

„Wir sind sehr froh, dass wir mit dem Grundstück der Gemeinde nun genügend Grundfläche zur Umsetzung unserer baulichen Wunschvorstellung haben“, erklärt Joachim Domann, Geschäftsführender Vorstand der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz. „Asbach ist mit seiner guten Infrastruktur ein idealer Standort für eine Senioreneinrichtung dieser Art, gerade auch durch die Nachbarschaft zur Klinik“, so Domann weiter.

Nähere Informationen zum Haus Teresa gibt Ihnen derzeit Silke Weidenthaler,  Einrichtungsleiterin des St. Josefshauses, unter der Telefonnummer (02638) 928-0.

[mehr]